Projektgruppe

Naturschutz mit Kindern

Beteiligung am Umwelt-Diplom der Stadt Darmstadt

In den vergangenen Jahren wurden verschiedene Ansätze der Naturschutzarbeit mit Kindern erprobt. Die Projektgruppe entschied sich 2020 für die aktive Beteiligung am Umwelt-Diplom der Stadt mit verschiedenen Themen, die normalerweise auf reges Interesse stoßen: Amphibien, Vögel, Fledermäuse und Naturentdeckung. Wegen der Corona-Pandemie konnte dieser Plan 2020 leider nicht umgesetzt werden. Sobald das Infektionsrisiko beherrschbar ist, kann die Beteiligung wieder aufgenommen werden.

Zu Erlebnissen bei früheren Exkursionen im Rahmen des Umwelt-Diploms

Behutsame Berührung mit der Natur fördert Interesse und Achtsamkeit bei Kindern
Behutsame Berührung mit der Natur fördert Interesse und Achtsamkeit bei Kindern

Interesse an kontinuierlicher Naturschutzarbeit mit Kindern?

 Leider fehlen derzeit auch Betreuerinnen oder Betreuer für kontinuierliche Kindergruppen, wie sie zeitweise bereits in Darmstadt und Messel bestanden. Wünschenswert wäre eine kleine Gruppe naturbegeisterter Leute, die ihre Freude und ihr Wissen an Kinder weitervermitteln wollen. Die Projektgruppe kann hierbei Anleitung und Hilfestellung inhaltlicher Art geben. Die NABU-Gruppe kann Mittel für die Durchführung bereitstellen.

Für die Arbeit mit Kindern braucht man kein perfektes Wissen, denn man kann zusammen mit den Kindern vieles ausprobieren und selbst ständig dazu lernen.

Beispiele für frühere Gruppenarbeit mit Kindern ...

Vorbilder prägen einen unbefangenen Umgang mit Tieren lebenslang
Vorbilder prägen einen unbefangenen Umgang mit Tieren lebenslang

Wie Naturschutzarbeit mit Kindern aussehen könnte …

 

Um Kinder für die Natur zu begeistern, lässt man sie diese am besten vor Ort erleben. Ausgestattet mit Becherlupen und modernen Ferngläsern, die jedes Objekt ab 50 cm Entfernung (!) als Makroaufnahme abbilden, lässt sich die faszinierende Vielfalt von Insekten, Spinnen, Hundertfüßern, Schnecken, Würmern, Blüten und Blättern entdecken. Jedes Erlebnis ist mit einem besonderen Duft und typischen Lauten verknüpft, also sollten alle Sinne angesprochen werden. Ist Berühren erlaubt? Wenn ja, wie fühlt es sich an, über ein Blatt zu streichen, einen Käfer festzuhalten oder eine Schnecke über die Haut kriechen zu lassen? Und dann erst die Vögel ! Wie schön, wenn man sich an Ihrem Gesang erfreut, die Sänger dann ausfindig machen und mit Hilfe der Ferngläser ihr Verhalten beobachten und sich die Unterschiede einprägen kann.

 

Wenn das Wetter für Außenaktivitäten nicht geeignet ist, bietet es sich an, drinnen Dinge mit der Lupe, einem Binokular oder Mikroskop zu betrachten. Spannend ist es z.B. Eulengewölle nach den Knochen der Beutetiere zu durchsuchen. So findet man heraus, was sie gefressen hat. Oder man baut Insektenhotels, untersucht Moospolster, mikroskopiert Teichwasser, bastelt mit Naturmaterialien … Der Fantasie wollen wir da keine Grenzen setzen.

Hätte Sie Lust, dabei mitzumachen? Dann melden Sie sich bei der Projektgruppe!