Neue Seiten der letzten Monate

Hier können Sie auf einen Blick erkennen, welche Seiten neu sind, soweit auf dieser aktuellen Seite nicht darauf verwiesen wird. Wir hoffen, auf diese Weise für Sie die Aktualität unserer Internet-Präsenz zu verbessern. Das Datum ist der Zeitpunkt der Veröffentlichung.

 

Neue Amphibien-Leitanlage an der Grube Prinz von Hessen (08.08.2018)

 

Naturbilder aus Südhessen (01.08.2018)

 

Verschönerung des NABU-Turms "An der Schleifmühle" (25.07.2018)

 

Naturschutz im Umfeld der Emir-Sultan-Moschee (25.07.2018)

 

Ergebnisse der Amphibienzählung am Steinbrücker Teich (07.05.2018)

 

Berichte über Aktivitäten der vergangenen Jahre finden Sie auch unter

"Unsere Projekte" oder im "Archiv"!

 

Die nächsten Termine

Umweltinformationsbörse Darmstadt

Samstag, 08.09.2018     

Informationsstände zu Umweltthemen

10:00-15:00 Uhr

mit Stand der NABU Gruppe Darmstadt

auf dem Luisenplatz

Auch beim Naturschutz gehört Spaß dazu!
Auch beim Naturschutz gehört Spaß dazu!

In diesem Jahr steht die Umweltinformationsbörse unter dem Titel „Darmstadt is(s)t fair“. Einige Details hierzu finden Sie auf der Internetseite der Stadt Darmstadt.

Am NABU-Stand liegt der Schwerpunkt auf Nisthilfen und Verbesserung des Nahrungsangebots für die Vögel, Fledermäuse und Insekten. Vor allen Dingen bei Letzterem stand es in den letzten Jahren zunehmend schlechter. Die Gründe haben indes einen direkten Bezug zur Ernährung der Menschen. Denn der Rückgang der Insekten gefährdet auch die Bestäubung von Früchte tragenden Bäumen und Feldgewächsen und somit die Erträge unserer Landwirte. Der NABU wird daher aufzeigen, was am Haus und im Garten getan werden kann, um Insekten und Insektenfressern bessere Möglichkeiten zum Wohnen und mehr Nahrung zu bieten.

Das Bingenheimer Ried -

Ein Hotspot der Artenvielfalt

Mittwoch, 19.09.2018     

Vortrag von Stefan Stübing

19:30 Uhr

Offene Veranstaltung - Eintritt frei

Naturfreundehaus Darmstadt

Darmstr. 4a (Nähe Woog)

Limikolen wie der Bruchwasserläufer machen im Bingenheimer Ried Rast auf ihrem Flug nach Süden.
Limikolen wie der Bruchwasserläufer machen im Bingenheimer Ried Rast auf ihrem Flug nach Süden.

Das Naturschutzgebiet „Bingenheimer Ried“ ist ein Niedermoorgebiet in der Wetterau, etwa eine Autostunde von Darmstadt entfernt. Es gehört zum Auenverbund Wetterau. Dort sind einige Brutvögel beheimatet, die in Hessen sonst nur noch selten zu finden sind. Außerdem hat das Gebiet eine große Bedeutung als Rastplatz vieler Zugvögel, insbesondere für Watvögel (Limikolen). Stefan Stübing ist für die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) häufig vor Ort und so ein versierter Kenner der Tierwelt im Jahresverlauf.

Erlebnis Costa Rica

Mittwoch, 17.10.2018     

Vortrag von Anke Steffens und Martin Hoier

19:30 Uhr

Offene Veranstaltung - Eintritt frei

Naturfreundehaus Darmstadt

Darmstr. 4a (Nähe Woog)

Kupferköpfchen, Elvira cupreiceps, eine in Costa Rica endemische Kolibri-Art
Kupferköpfchen, Elvira cupreiceps, eine in Costa Rica endemische Kolibri-Art

"Pura Vida!"

So lautet das Motto der Ticos und was könnte passender sein für ein Land mit einer solch atemberaubenden Artenvielfalt! Es ist insgesamt nicht größer als Niedersachsen, aber mit den verschiedensten Klimazonen und Lebensräumen ausgestattet. Zwischen Atlantik und Pazifik - und damit auch Teil der Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika - haben sich in Costa Rica wandernde Tiere und Pflanzen angesiedelt. Während ihrer dreiwöchigen Reise durch das zentralamerikanische Land, das besonderen Wert auf ökologischen Tourismus legt, haben Anke Steffens und Martin Hoier verschiedene Orte besucht und von dort vielfältige Eindrücke von Fauna, Flora und den Menschen mitgebracht.

 

Weitere aktuelle Informationen

Kennen Sie ECKL?

Die Hoffnung bewahren!

Im Vorfeld der Veranstaltung über den Reinheimer Teich am 15. August kommt es zu einer beeindruckenden Begegnung in der Rudolf-Müller-Anlage. Drei sehr junge "Umwelt-Aktivistinnen" sind dort unterwegs, offenbar von einem aktuellen Thema mobilisiert.

ECKL steht als Abkürzung für die Vornamen von vier Mädchen, die sich gegen den Plastikmüll engagieren. Mangels technischer Hilfsmittel haben sie ihren Appell handschriftlich auf kleinen Zetteln festgehalten und suchen nun im Park nach Adressaten für ihre Botschaft. "Nette Leute" sollen es sein, die sie ansprechen wollen.

 

RECHT HABEN SIE! Denn es geht schließlich um die Welt, die wir ihnen hinterlassen.

Amphibien-Anlage an der Grube Prinz von Hessen

Montage des neuen "Zauns" durch die Fa. Eckert
Montage des neuen "Zauns" durch die Fa. Eckert

Während sich an der Grube Prinz von Hessen die Badegäste in großer Sommerhitze tummelten, um sich abzukühlen, schwitzten draußen an der Straße die Mitarbeiter der Fa. Eckert aus Bruchköbel bei der Montage von Leitplanken. In diesem Fall ging es nicht um Planken für den Straßenverkehr, sondern für die Amphibienwanderung.

 

Damit ist eine vom NABU schon lange geforderte Schutzmaßnahme für Amphibien umgesetzt worden.

 

Mehr dazu lesen Sie hier ...

Naturschutzarbeit einmal anders

Nach Beschmutzungen durch unschöne Graffiti entschloss sich der Vorstand, in der ruhigeren Zeitspanne im Sommer den NABU-Turm in Kranichstein außen zu renovieren. Den künstlerischen Teil trug Jennie Bödeker, Beisitzerin im Vorstand der NABU-Gruppe, mit ihrem Wandgemälde bei.

 

Mehr dazu finden Sie hier ...

Umfeld der Emir-Sultan-Moschee aufgewertet

Im Rahmen einer gemeinsamen Aktion verschiedener Religionsgemeinschaften beteiligt sich auch der Moscheeverein der Emir-Sultan-Moschee an den Bemühungen um die Förderung der Natur in der Stadt. Beraten und unterstützt durch unsere NABU-Gruppe sind erste Maßnahmen erfolgt:

Das Umfeld wurde begrünt und mit insektenfreundlichen Pflanzen ausgestattet.

Das Moscheegebäude erhielt Quartiere für Turmfalken und Fledermäuse.

 

Mehr dazu finden Sie hier ...

Es gibt sie noch: Schwalbenfreunde !

NABU Gruppe zeichnet weiterhin schwalbenfreundliche Häuser aus.

Messel ist ein Dorf im Grünen, in dessen ländlicher Umgebung immer noch Schwalben nach fliegenden Insekten jagen. Damit halten sie u.a. Mücken, Fliegen und Bremsen in Schach, die uns im Sommer ziemlich lästig werden können. Schwalben sind Kulturfolger, d.h. sie haben ihre Lebensweise der des Menschen angepasst: Mehlschwalben bauen ihre Lehmnester außen an unsere Häuser, Rauchschwalben siedeln sich in Ställen und Lagerhallen an. Glücklicherweise gibt es in Messel noch Menschen, die das dulden, die Kotverschmutzungen in den Sommermonaten in Kauf nehmen und sich am Gezwitscher und dem Treiben der nützlichen Vögel erfreuen.

 

In den letzten Wochen sind 15 Messeler Bürger/innen dafür ausgezeichnet worden: Mit einer Urkunde und der Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ ehrt der NABU ihren Einsatz zum Schutz unserer bedrohten Schwalben.

 

Wenn auch Sie etwas für unsere „Glücksbringer“ tun möchten oder sich bereits Schwalben an ihrem Haus angesiedelt haben, melden Sie sich bitte bei Friededore Abt-Voigt, Tel. 7159163 oder per Mail abt-voigt@nabu-darmstadt.de

DIE NÄCHSTEN TERMINE

Mehr dazu unter Aktuelles!

8. September 2018

Umweltinformationsbörse Darmstadt.

Informationsstände auf dem Luisenplatz

19. September 2018

Das Bingenheimer Ried - Ein Hotspot der Artenvielfalt.

Vortrag von Stefan Stübing

17. Oktober 2018

Erlebnis Costa Rica.

Vortrag von Anke Steffens und Martin Hoier

Star IST VOGEL DES JAHRES 2018

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Machen Sie uns stark