Neue Seiten der letzten Monate

Hier können Sie auf einen Blick erkennen, welche Seiten neu sind, soweit auf dieser aktuellen Seite nicht darauf verwiesen wird. Wir hoffen, auf diese Weise für Sie die Aktualität unserer Internet-Präsenz zu verbessern. Das Datum ist der Zeitpunkt der Veröffentlichung.

 

Naturbilder aus Südhessen (24.05.2018)

 

Ergebnisse der Amphibienzählung am Steinbrücker Teich (07.05.2018)

 

Arbeitseinsatz an der Grube Prinz von Hessen (11.03.2018)

 

Nistkastenkontrolle auf dem Waldfriedhof 2017 (05.03.2018)

 

Arbeitseinsatz am Amphibienzaun Steinbrücker Teich (27.02.2018)

 

Leben in der Grube Messel im Jahr 2017 (07.02.2018)

 

Eindrücke vom Steinbrücker Teich 2017 (08.01.2018)

 

Star - Vogel des Jahres 2018 (07.01.2018)

 

Berichte über Aktivitäten der vergangenen Jahre finden Sie auch unter

"Unsere Projekte" oder im "Archiv"!

 

Die nächsten Termine

Bewirtschaftung als Naturschutz – Das europäische

Schutzgebiet Dommersberg, Dachsberg und

Darmbachaue

Samstag, 26.05.2018     

Exkursion mit Ernst Marius Hüther

15:00 - ca. 17:00 Uhr

Treffpunkt: Bahnhof Lichtwiese

(K-Bus, Odenwaldlinie 80/81/82, Tram 9 mit Fußweg)

Fischteiche als ein Etappenziel
Fischteiche als ein Etappenziel

Die Bewirtschaftung des Waldes und von Schutzgebieten führt immer wieder zu Protesten seitens der Bevölkerung. Der NABU Darmstadt möchte vor Ort exemplarisch zeigen, wo und wie Waldbewirtschaftung für den Naturschutz Sinn macht.

Die Exkursion startet um 15 Uhr am Bahnhof Darmstadt TU-Lichtwiese , führt entlang der Darmbachaue in Richtung Mühltal, um dann in Richtung des Dachsbergs abzubiegen. Nach 5,4 km durch den Darmstädter Wald endet die Runde am Ausgangspunkt.

 Die Haltepunkte liegen entlang des Bach-Eschen-Erlenwaldes der Darmbachaue und dem begleitenden Wiesenzug. Hinter den Teichen um die Fischerhütte läuft die Route über den Grenzweg bis zum Bahnübergang an der Lochschneise. Weiter wird ein Bogen geschlagen, um verschiedene typische Wald-Lebensraumtypen zu betrachten. Ernst Marius Hüther erläutert kurz die Geschichte der Entstehung des europaweiten Natura 2000 Netzwerkes, um dann auf die naturschutzfachlichen Besonderheiten vor Ort einzugehen und die Bewirtschaftung der Flächen darzustellen.

 Für dieTeilnahme wird festes Schuhwerk empfohlen. Die Wegestrecke ist nicht vollständig für Rollstühle und Kinderwagen geeignet. Am Dachsberg benutzt die Exkursion eine kurze, steile Strecke (ca. 100m). Die Route ist im Internet einsehbar unter der Adresse

http://out.ac/bChTa.

Vögel der Felder und Wiesen

Donnerstag, 31.05.2018  
Exkursion im Messeler Hügelland mit Friededore Abt-Voigt
 7:00 - ca. 9:00 Uhr

Treffpunkt: Bus-Haltestelle Sudetenstraße in Messel
(kein ÖPNV)

Goldammer mit Nahrung für ihre Jungen
Goldammer mit Nahrung für ihre Jungen

Unsere Feld- und Wiesenvögel sind in besonderem Maße bedroht. Das Tirilieren der Lerchen und Tschilpen der Feldsperlinge sind nur noch selten zu hören, selbst die Goldammern rufen nur noch an wenigen Stellen. Bei der NABU-Exkursion am Donnerstag, Fronleichnam, wird Friededore Abt-Voigt die Vögel vorstellen, die in der südlichen Gemarkung von Messel noch einen Rückzugsraum gefunden haben.

Weitere aktuelle Informationen

Kleine Sensation beim Umweltdiplom

Fünf Sommergoldhähnchen hüpfen den Kindern vor den Ferngläsern herum

Es gibt sie noch: Schwalbenfreunde !

NABU Gruppe zeichnet weiterhin schwalbenfreundliche Häuser aus.

Messel ist ein Dorf im Grünen, in dessen ländlicher Umgebung immer noch Schwalben nach fliegenden Insekten jagen. Damit halten sie u.a. Mücken, Fliegen und Bremsen in Schach, die uns im Sommer ziemlich lästig werden können. Schwalben sind Kulturfolger, d.h. sie haben ihre Lebensweise der des Menschen angepasst: Mehlschwalben bauen ihre Lehmnester außen an unsere Häuser, Rauchschwalben siedeln sich in Ställen und Lagerhallen an. Glücklicherweise gibt es in Messel noch Menschen, die das dulden, die Kotverschmutzungen in den Sommermonaten in Kauf nehmen und sich am Gezwitscher und dem Treiben der nützlichen Vögel erfreuen.

 

In den letzten Wochen sind 15 Messeler Bürger/innen dafür ausgezeichnet worden: Mit einer Urkunde und der Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ ehrt der NABU ihren Einsatz zum Schutz unserer bedrohten Schwalben.

 

Wenn auch Sie etwas für unsere „Glücksbringer“ tun möchten oder sich bereits Schwalben an ihrem Haus angesiedelt haben, melden Sie sich bitte bei Friededore Abt-Voigt, Tel. 7159163 oder per Mail abt-voigt@nabu-darmstadt.de

DIE NÄCHSTEN TERMINE

Mehr dazu unter Aktuelles!

26. Mai 2018

Bewirtschaftung als Naturschutz - Das europäische Schutzgebiet Dommersberg, Dachsberg und Darmbachaue.

Exkursion mit Ernst Marius Hüther

 

31. Mai 2018

Vögel der Wiesen und Felder.

Exkursion mit
Friededore Abt-Voigt.

 

Star IST VOGEL DES JAHRES 2018

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Machen Sie uns stark