Arbeitseinsatz im Wald

Kooperation mit Hessen-Forst

für einen zukunftsfähigen Wald

 

Der Wald braucht unsere Hilfe !

Ende Juni will Hessen-Forst wie schon in den vergangenen Jahren am Kleeneck, einem Gebiet im Osten des Kranichsteiner Forsts, direkt vor Messel gelegen, die Walderneuerung fortsetzen. Dazu wird die Bevölkerung zur Unterstützung aufgerufen. In diesem Jahr gibt es zwei Ziele:

  • Zunächst soll der invasive Indische Springkraut vor der Aussamung möglichst großflächig beseitigt werden. Es verbreitet sich massiv auf den vom Sturm „Fabienne“ freigelegten Flächen (2018).
  • Weiterhin soll der erwünschte Eichennachwuchs vor rascher wachsenden, aber Licht raubenden Konkurrenten geschützt werden, insbesondere vor Brombeeren.

 In den vergangenen Jahren haben sich bereits viele NABU-Mitglieder aktiv beteiligt. Wir wollen auch die diesjährige Aktion unterstützen, um den stark geschädigten Wald auf lange Sicht in einen besseren Zustand zu versetzen. Wir rufen daher dazu auf, dass sich möglichst viele NABU-Mitglieder an der Aktion beteiligen:

Montag, 20. Juni, von 13:00 bis ca. 16:00 Uhr

Dienstag, 28. Juni, von 13:00 bis ca. 16:00 Uhr

Das Waldgebiet Kleeneck (Kranichsteiner Forst) ist sehr gut mit dem Fahrrad (ca. 10 km von Stadtmitte) zu erreichen, aber auch mit dem Bus (Linie FU) und mit dem PKW.

 

Zu den Rahmenbedingungen gibt Hessen-Forst Hinweise und Empfehlungen:

  • Wir können jede/n Helferin gebrauchen. Herr Schorr wird vor Ort die Einweisung und Betreuung übernehmen.
  • Als Werkzeug sollten Handschuhe und – falls vorhanden – eine Garten- oder Astschere mitgebracht werden. Festes Schuhwerk und zum Wetter passende Kleidung, auch Sonnenschutz, sollten bei der Arbeit im Gelände selbstverständlich sein.
  • Auf der Fläche kann genügend Abstand eingehalten werden.
  • Essensverpflegung bringen Sie bitte selbst mit.

Außerdem sollte man wegen der Unebenheiten gut zu Fuß sein und viele Arbeiten in Bodennähe, d.h. in gebückter Haltung auszuführen sind.

 Den genauen Treffpunkt werden wir allen, die sich zur Mitwirkung anmelden, noch näher beschreiben. Für die Planung bitte ich um möglichst verbindliche Anmeldung, am besten per E-Mail und mit Telefonnummer für den Notfall. Natürlich dürfen nicht nur NABU-Mitglieder helfen. Wir werden die Anmeldungen an Hessen-Forst weiterleiten.

Treffpunkt ist die Hirtenwiesenschneise, siehe schwarzer Pfeil!

Von Kranichstein aus ist die Strecke mit dem Fahrrad über Kernschneise (nach Osten), Bornschneise (nach Norden), Dreibrückenschneise (nach Osten) zur Abzweigung auf die Hirtenwiesenschneise am besten fahrbar.

Radler aus dem Darmstädter Zentrum können sich zunächst an der Grube Prinz von Hessen orientieren und dort auf die Bornschneise nach Norden einbiegen. Vielleicht ist hinterher sogar ein erfrischendes Bad in der Grube machbar.

Mit dem FU-Bus anfahrende Helfer/innen steigen am Messeler Bahnhof aus, gehen entlang der bergauf führenden Straße bis zum Ende des Gewerbegebiets und biegen in Höhe des Campingplatzes nach links in den Weg "Außerhalb" ein, der in die Dreibrückenschneise übergeht.