Naturnahe Gartengestaltung

Merkmale naturnaher Gärten

  • Heimische Sträucher anpflanzen und Futterpflanzen für Insekten und Vögel wachsen lassen
  • Unterschlupf bzw. Brutmöglichkeiten für Insekten, Vögel u.a. Kleintiere schaffen
  • Ungefüllte Blumen pflanzen und damit Nektar und Pollen anbieten
  • Laub als Winterschutz für Stauden und Gehölze liegenlassen
  • Astschnitt und Totholz als Unterschlupf und Brutstätte aufhäufen
  • Trockenmauern für Eidechsen anlegen
  • Wasser im Garten anbieten: Teich oder flache Wasserschalen, für Insekten mit Steinen belegen
  • Blütenstängel bzw. Gräser für Insekteneier möglichst lange stehen lassen
  • Oder abgeschnitten in einer Gartenecke möglichst bis Mai liegen lassen
  • Auf chemischen Dünger verzichten, stattdessen Kompost oder biologischen Dünger verwenden
  • Torffreie Erdsubstrate verwenden 
  • Biologische Pflanzenstärkungsmittel statt Pestizide einsetzen

 

Pflanzenstärkungsmittel

Auszüge aus Brennnessel und Ackerschachtelhalm sind günstig und sofort verfügbar.

Alternativen für die Düngung

Mischung von Kompost, Rindenhumus, Holzfasern oder Kokosfasern


Empfehlungen für Naturgärten zum Download

Download
Basisinformationen zu Naturgärten
Infoblatt_Naturgarten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 239.3 KB
Vogelbeere oder Eberesche
Vogelbeere oder Eberesche
Hartriegel
Hartriegel
Download
Bäume im Naturgarten
Heimische-Baeume_200527.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.2 MB
Download
Sträucher im Naturgarten
Heimische-Straeucher_200527.pdf
Adobe Acrobat Dokument 979.2 KB

Kleine Auswahl geeigneter Blumen

Dt. Name

Botan. Name

Blütezeit

Blüten­farbe

Standort

Heil-

pflanze

Genuss-pflanze

Nutzer

(Abk. s. unten)

Akelei

Aquilegia vulgaris

Mai-Juni

viele Farben

Schatten

+

leicht giftig

Hu

Fingerhut

Digitalis purpurea

Juni-Juli

viele Farben

Schatten

+

sehr giftig

Hu

Glockenblume (Wald-)

Campanula latifolia

Juni-Juli

blau

Schatten

+

+

WB, Hu

Goldnessel

Lamium galeobdolon

Apr.-Juli

gelb

Schatten

 

+

 

Hauswurz

Sedum spec

Juni-Sept.

viele Farben

Sonne

+

+

WB

Herbstaster

Aster novae

Aug.-Okt.

viele Farben

Sonne

 

+

B, WB

Kapuzinerkresse

Tropaeolum minus

Juli-Okt.

gelb, rot

Sonne

+

+

B, Hu, Sch, Fl

Kissenaster

Aster dumosus

Aug.-Sept.

viele Farben

Sonne bis

Schatten

 

+

 

Lauch, Allium

Sphaerocephalon spec.

Juli-Aug.

rosa

Sonne

+

+

 

Löwenmäulchen

Antirrhinum hisp.

Juli-Okt.

viele Farben

Sonne

+

+

Hu

Mädchenauge

Coreopsis spec

Juni-Sept.

gelb

Sonne

 

+

 

Margerite

Chrysanthemum spec

Juli-Sept.

viele Farben

Sonne

+

+

 

Nachtkerze

Oenothera biennis

Juli-Aug.

gelb

Sonne

+

+

B, WB, Hu

Nachtviola

Hesperis matronalis

Mai-Aug.

rot, weiß

Schatten

+

+

 

Natternkopf

Echium vulgare

Juni-Sept.

lila

Sonne

+

+

Sch

Primel

Primula spec

März-Apr.

gelb

Sonne,

Schatten

+

+

 

Ringelblume

Calendula officinalis

Juni-Okt.

gelb

Sonne

+

+

WB, Fl

Salbei

Salvia i.S

Mai-Okt.

blau

Sonne

+

+

WB, Hu, Sch

Schafgarbe

Achillea millefolium

Juni-Sept.

viele Farben

Sonne

+

+

 

Scharbockskraut

Ranunculus ficaria

März-Apr.

gelb

Schatten

 

+

 

Spornblume     

Centranthus ruber

Juli-Aug.

rosa

Sonne

 

+

 

Storchschnabel

Geranium sanguineum

Juni-Juli

rot, blau

Schatten

+

+

B, WB, FL

Taubnessel

Lamium spec

Jan.-Dez.

viele Farben

Schatten

+

+

B, WB, Hu, Sch

Thymian

Thymus i. S.

Mai-Sept.

rosa

Sonne

+

+

B, WB, Hu, Sch

Veilchen

Viola oderata

März-Apr.

blau

Schatten

+

+

B, Hu

Vergissmeinnicht

Brunnera macrophylla

Apr.-Juni

blau

Schatten

+

leicht giftig

WB, Fl, Sch

 

 Abkürzungen: B = Honigbiene, WB = Wildbiene, Hu = Hummel, Fl = (Schweb-)Fliege, Sch = Schmetterling