Endlich! Neue Amphibien-Leitanlage montiert

Überfällige Sanierung an der Grube Prinz von Hessen

Während sich an der Grube Prinz von Hessen die Badegäste in großer Sommerhitze tummelten, um sich abzukühlen, schwitzten draußen an der Straße die Mitarbeiter der Firma Carsten & Joachim Eckert GbR aus Bruchköbel bei der Montage von Leitplanken. In diesem Fall ging es nicht um Planken für den Straßenverkehr, sondern für die Amphibienwanderung. In jedem Frühjahr suchen Frösche, Kröten und Molche den Weg aus dem Wald zum Wasser und müssen hier in die Durchgänge unter der Landstraße geleitet werden.

Seit Jahren drängte unsere NABU-Gruppe auf einen Ersatz für den maroden Holzzaun, der mit jedem Jahr mehr vermoderte und zerstörte Abschnitte aufwies. Feuchtigkeit und parkende Autos hatten dem Zaun 30 Jahre lang stark zugesetzt. Es konnte nicht Aufgabe des NABU sein, diese Ausgleichsmaßnahme jährlich mit mehr Arbeitsaufwand und Kosten zu erhalten. Dem hartnäckigen Nachhaken von Friededore Abt-Voigt bei Naturschutzbehörden und Hessen Mobil ist es zu verdanken, dass nun gehandelt wurde. Auch praktische Vorschläge zu einer nachhaltigeren Bauweise gingen vom NABU aus.

Das Regierungspräsidium Darmstadt hat als Bauherr in Abstimmung mit Hessen Mobil und der NABU-Gruppe alte Leitplanken aus Metall aufgekauft und deren Einbau in Auftrag gegeben. Hessen Mobil nahm vor Beginn der Bauarbeiten den Rückschnitt der wuchernden Sträucher am Straßenrand vor und beseitigte den Astbruch. NABU-Aktive säuberten den Montagebereich von Müll, vor allem Glas und Metall, um die Verletzungsgefahr der Monteure zu verringern. Innerhalb von zwei schweißtreibenden Arbeitstagen montierte die Fa. Eckert mit drei Mann und schwerem Gerät die Haltepfosten und etwa 450 m Leitplanken, beginnend an der Bushaltestelle im Osten bis zur Parkplatzeinfahrt im Westen. Damit ist der wichtigste Weg zu den Amphibientunneln abgedeckt. Nur das Auffüllen der Lücke zwischen Parkstreifen und Metallzaun steht noch aus. Der Holzzaun wurde von NABU-Aktiven teilweise bereits abgebaut, vor allem dort, wo nur noch Reste in Form von Holzpfosten in die Höhe ragten.

Zum Abschluss der Arbeit trafen Karin Walz und ein Fotograf des Darmstädter Echo ein, die sich besonders für den Zweck der Anlage interessierten und über den Weg bis zur neuen Leitanlage informieren ließen.

Erfreulich war – bis auf wenige Ausnahmen – das Verhalten fast aller Parkplatzsuchenden während der beiden Baustellentage. Sie beachteten die Beschilderung mit Halteverbot und ließen so die zügige Montage und die gefahrlose Räumung von Altmaterial zu. Schade nur, dass die leichtfertige Entsorgung von Müll neben der Amphibien-Leitanlage immer noch eine verbreitete Unsitte darstellt.

Wir vom NABU werden die Vorbereitung der Amphibienwanderung im kommenden Frühjahr jedenfalls mit noch mehr Begeisterung angehen. Wer sich beteiligen möchte, kann sich gerne über unseren Kontakt bei uns melden.

DIE NÄCHSTEN TERMINE

Mehr dazu unter Aktuelles!

4.-6. Januar 2019

Stunde der Wintervögel.

Bundesweite Mitmach-Aktion des NABU

16. Januar 2019

Erlebnisse in Südafrikas Osten.

Vortrag von Friededore Abt-Voigt und Hans Günter Abt

16. Februar 2019

Arbeitseinsatz Amphibienschutz am Oberwaldhaus.

Leitung: Friededore Abt-Voigt

23. Februar 2019

Arbeitseinsatz Amphibienschutz an der Grube Prinz von Hessen.

Leitung: Friededore Abt-Voigt

Feldlerche IST VOGEL DES JAHRES 2019

© Jennie Bödeker
© Jennie Bödeker

Star IST VOGEL DES JAHRES 2018

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Machen Sie uns stark