Gedenken an Prof. Hans Schmitt

Der langjährige Vorsitzende des NABU Darmstadt verstarb im Mai 2017

Hans Schmitt bei seinem Einsatz für die Erhaltung des Westwalds 2011
Hans Schmitt bei seinem Einsatz für die Erhaltung des Westwalds 2011

Am 6. Mai 2017 verstarb unerwartet der langjährige Vorsitzende unserer NABU Gruppe Darmstadt, Prof. Hans Schmitt, im Alter von 77 Jahren. Wir möchten mit diesem Nachruf die Erinnerung an sein herausragendes Engagement für den Naturschutz, insbesondere den Vogelschutz, hochhalten.

 

Hans Schmitt trat 1974 in den Deutschen Bund für Vogelschutz (DBV) ein und übernahm als stellvertretender Vorsitzender umgehend Verantwortung. Seit 1976 leitete er die Gruppe als Vorsitzender fast 25 Jahre lang. In diese Zeit fiel auch die Umbenennung in Naturschutzbund Deutschland (NABU).

 

Hans Schmitt war mit seinem Engagement und seiner Sachkunde bei der Stadt Darmstadt und in der gesamten Region anerkannt. Seine Meinung und sein Rat waren gefragt. Von der Vogelschutzwarte Frankfurt wurde er als Vogelschutzbeauftragter für Darmstadt ernannt. Als Vertreter der Naturschutzverbände arbeitete er im Naturschutzbeirat und im Jagdbeirat der Stadt mit. Er erstellte Gutachten über die Auswirkungen von Maßnahmen der Stadt auf Flora und Fauna und führte Verhandlungen zum Naturschutz mit Stadt und Regierungspräsidium Darmstadt, bis diese Aufgaben den ehrenamtlichen Verbänden genommen und professionellen Gutachtern übertragen wurden.

 

Die Gremienarbeit war ein wichtiger und umfangreicher Teil seiner Naturschutzarbeit, für die Öffentlichkeit aber weitgehend unsichtbar. Viele ältere NABU-Mitglieder und Bürger/innen werden Hans Schmitt als Exkursionsleiter für Vogelstimmenwanderungen kennengelernt haben, die er mit viel Freude durchführte. Auch im Amphibienschutz an den Ausfallstraßen um Darmstadt hat er sich zusammen mit einer kleinen Gruppe von NABU-Mitgliedern bleibende Verdienste erworben.

 

Für sein Engagement erhielt er im Januar 1987 den Ehrenbrief des Landes Hessen. 2002 verlieh ihm die Stadt Darmstadt die Bronzene Verdienstplakette für seine Verdienste um den Naturschutz und umweltpädagogische Leistungen.

 

Doch nicht um solcher Ehrungen willen trat Hans Schmitt so leidenschaftlich für den Naturschutz ein. Die vergleichende Verhaltensforschung von Konrad Lorenz hat ihn sehr beeindruckt und geprägt. Sie war für ihn eine wichtige Leitlinie für seinen Blick auf die Welt. So wollte er den vielen menschlichen Eingriffen in die natürlichen Abläufe von Flora und Fauna entgegenwirken und entsprechende Naturschutzmaßnahmen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und sachkundiger Erfahrung durchsetzen.

 

In den vielen Jahren seines ehrenamtlichen Engagements erfuhr Hans Schmitt die große Unterstützung seiner Familie, seiner Frau Erika und seiner Kinder. Sie trugen und tragen auch heute noch die Ziele des NABU mit. Lange Zeit fanden die Vorstandssitzungen in den privaten Räumen der Familie Schmitt statt. Ohne deren Akzeptanz und Unterstützung wäre der umfangreiche Einsatz für den Naturschutz auch für Hans Schmitt nicht möglich gewesen. Dafür möchten wir der Familie an dieser Stelle ebenfalls unseren Dank und unsere Anerkennung aussprechen. Wir hoffen, dass sie bei der Erinnerung an Hans Schmitt bei aller Trauer über den Verlust, bald auch mit Zufriedenheit und Stolz an sein Engagement und seine Verdienste im Naturschutz denken können.

 

Vorstand der NABU Gruppe Darmstadt

Friededore Abt-Voigt, Erste Vorsitzende

 

Noch im Januar 2017 hatte Hans Schmitt dem Darmstädter Echo ein Interview zur Situation der Vögel in der Region gegeben.

Zum Echo-Artikel ...

DIE NÄCHSTEN TERMINE

Mehr dazu unter Aktuelles!

21. November 2018

Aktivitäten für die Natur.

Jahresrückblick - Jahresausblick.

Leitung: Friededore Abt-Voigt

Star IST VOGEL DES JAHRES 2018

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Machen Sie uns stark